Von Wurzel bis Spitze

Betway casinoGlatt, lockig oder wellig. Lang, kurz, gefärbt oder natürlich. Haare gibt es in allen Farben, Formen und Längen. Für viele Leute sind sie eines der wichtigsten Dinge in Bezug auf Schönheit und Ausstrahlung. Für einige sogar das Wichtigste Kriterium für diese Dinge. Deshalb investieren jährlich sehr viele Frauen und Männer einen ganzen Haufen Geld in teure Frisörbesuche, hochwertige Shampoos und ausgefallenen Haarschmuck. Doch wieso geben so viele Leute den Haaren am Kopf so viel Aufmerksamkeit. Immerhin sind es ja „nur“ Haare. Oder vielleicht doch schon ein „Statussymbol“? Oft hört man, dass die Frisur viel über einen Menschen aussagt, ob das nun etwas Positives oder Negatives ist. Eine volle, voluminöse Haarpracht bei Frauen wird als schön angesehen; so wie glänzende, kurze Haare bei Männern. Diese Schönheitsideale ändern sich jedoch so schnell, dass man nie wirklich sagen kann, was denn nun „schön“ ist. Vor nicht allzu langer Zeit waren es nämlich die Kurzhaarfrisuren bei Frauen und bei Männern. Ob nun lang oder kurz, eines steht fest: Haare sind für sehr viele Menschen doch ziemlich wichtig. Eines der ersten Dinge, die jemandem bei anderen Leuten sofort auffällt, ist bestimmt ihre Frisur. Sie könnte sogar der Grund dafür sein, ob man jemanden als sympathisch einstuft oder nicht. Oder als gepflegt, attraktiv, wohlhabend, klug und so weiter. Also kann man es den Leuten nicht übel nehmen, die täglich stundenlang vor dem Spiegel stehen und mit ihrer Frisur beschäftigt sind. Für manche eine Qual, für andere pures Vergnügen.  Man will ja schließlich mit seiner Frisur nicht den falschen Eindruck vermitteln. Die Kritiker schieben diesen „Frisurenwahn“ auf die vielen, sich ständig ändernden und teilweise falschen Schönheitsideale in den Medien. Doch die Wahrheit ist, dass Menschen schon immer Wert auf ihre Schönheit und Ausstrahlung, vor allem ihre Frisur, legten. Auch wenn sich die Bedeutung und Wichtigkeit von Haaren in den letzten Jahrhunderten ständig veränderte, galt die richtige Frisur immer schon als eine Art „Statussymbol“ für die Menschen.

Frisuren ändern sich mit der Zeit, mit der Lebenslage oder auch nur mit der aktuellen Situation. Frisuren für die Arbeit, für den Sportkurs oder für einen Casinoabend. Und hiermit meine ich natürlich nicht die Leute, die zuhause vor dem Computer sitzen und auf Mr. Green Casino oder Betway Casino ihr großes Glück versuchen. Ich rede über die eleganten Hochsteckfrisuren und die schicken Gelfrisuren wie man sie aus den Filmen kennt. Zur Arbeit passen eher schlichte, unauffällige Frisuren und für den Sportkurs natürlich sportlich wirkende und praktische Frisuren. Anders als eben bei einer Casinonacht. Diese und noch viele, viele andere Arten von Frisuren sieht man tag täglich. Jeder versucht hierbei seinem persönlichem Style-Typ treu zu bleiben, des Anlasses entsprechend zu wirken und vor allem, auf verschiedenste Art und Weise, attraktiv zu wirken. Nicht nur um sich selber zu gefallen, aber auch den Menschen im Umfeld. Schließlich sind Haare, wie oben bereits erwähnt, sogar schon ein Statussymbol. Was das genau bedeutet, ist für viele Menschen sehr verschieden. Ob jung oder alt, reich oder arm, Haare haben für jeden eine andere Bedeutung im Alltag. Große Unterschiede lassen sich hierbei in den verschiedensten Ländern und Kulturen der Welt erkennen. Über traditionelle Frisuren, zu feurig-röten Mähnen bis hin zu wilden Afros ist alles dabei. Verschiedene Schönheitsideale und unterschiedliche Haarstrukturen führten zur individuellen Entwicklung von traditionellen Frisuren in den Ländern der Welt. Obwohl diese deutlichen Unterschiede heutzutage nichtmehr so klar zu erkennen sind, gibt es doch noch einige bestimmte Haartrends die man gewissen Zeitepochen und Ländern zuweisen kann.